Panel öffnen/schließen

Zweckverband „GollIpp"

Acht Gemeinden im westlichen Landkreis Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim gründeten am 24. Juli 1991 den Zweckverband "GOLLIPP", um einen interkommunalen Industrie- und Gewerbepark zu betreiben.

An der Bundesautobahn-Anschlussstelle Gollhofen mit direkter Anbindung an die A 7 wurde eine Gesamtfläche von ca. 62 ha auf den Gemarkungen von Gollhofen und Herrnberchtheim (Markt Ippesheim) als räumliches Verbandsgebiet ausgewiesen und im Kernbereich erschlossen. Auf einer Fläche von ca. 13,8 ha haben sich seither Betriebe angesiedelt und weit über 200 Arbeitsplätze geschaffen. Ein weiteres großes Investitionsvorhaben ist im konkreten Planungsstadium.

Warum interkommunale Zusammenarbeit?

Die durchgängige Inbetriebnahme der BAB 7 im Jahr 1986 bildet einen strukturellen Grundstein. Schon früh erkannten die regionalen Verantwortungsträger das Potential dieses Standortes, gleichzeitig auch die Notwendigkeit, auf den Strukturwandel im landwirtschaftlich geprägten Raum zu reagieren und nachhaltig zusätzliche Erwerbsmöglichkeiten zu schaffen. Ebenso sollte dem Auspendlerüberschuss entgegengewirkt werden. Vor mehr als 25 Jahren gründeten die acht Landgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Uffenheim (Einwohner aktuell ca. 7.350) im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim, Mittelfranken, einen Zweckverband mit dem Ziel, ein gemeinsames Gewerbegebiet auszuweisen und zu unterhalten, zunächst ohne konkrete Festlegung des räumlichen Wirkungsbereiches. Bald folgte die Festlegung, die heute noch Gültigkeit hat: Das Zweckverbandsgebiet erstreckt sich auf Flächen der Gemeinde Gollhofen und des Marktes Ippesheim. Interkommunale Zusammenarbeit – fast ein Novum in jener Zeit. Aber das Ergebnis eines Teilraumgutachtens bestärkte die „Gründungsväter“ in ihrer Absicht: Gemeinsam konnten gleichgerichtete Interessen gebündelt und Synergieeffekte genutzt werden; der Landverbrauch wurde minimiert, beträchtliche Vorleistungen auf viele Schultern verteilt. Ein Beispiel: Allein die Investitionsumlage 1993 für Grunderwerb und Darlehensfinanzierung betrug umgerechnet fast 1,2 Mio. Euro.

Aus: Klose-Violette, Dr. Doris: Der Industrie- und Gewerbepark Gollhofen-Ippesheim. Ein Beispiel interkommunaler Zusammenarbeit. In: Bayerischer Gemeindetag 10/2017.

Die Mitgliedsgemeinden des Zwecksverbands verfolgen die gemeinsame Ziele

  1. durch die Bildung eines zusammenhängenden Industrie- und Gewerbeparks in verkehrsgünstiger Lage die gemeinsamen Infrastrukturvoraussetzungen zu schaffen, um den Flächenverbrauch einzuschränken - damit trägt der Zweckverband einem staatspolitischen Ziel Rechnung
  2. im Sinn von Wirkung und Wirtschaftlichkeit Impulse zu geben sowie die Voraus-
    setzungen für den wirtschaftlichen Fortschritt und die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen zu schaffen und dem Strukturwandel des ländlichen Raums unter einer vertretbaren, angemessenen und leistbaren Kostenbeteiligung aller Betei-
    ligten nachhaltig zu begegnen.
  3. die Zusammenarbeit der Kommunen untereinander zu festigen und das gemeinsame Auftreten nach Außen zu stärken.

Entscheidungsgremium ist die Zweckverbandsversammlung, der 13 Verbandsräte aus den Mitgliedsgemeinden angehören. Je 6,5 Prozent Beteiligung begründen einen Verbandssitz. Erster Vorsitzender des Zweckverbands war Bürgermeister Gerhard Wunderlich (Ergersheim), seit 2008 hat Bürgermeisterin Dr. Doris Klose-Violette (Ippesheim) den Vorsitz, Stellvertreter sind die Bürgermeister Werner Pfadler (Gollhofen) und Reinhard Kloha (Weigenheim), Verbandsgeschäftsführer ist Herbert Preininger (VGem Uffenheim).

Zweckverband Industrie- und Gewerbepark Gollhofen-Ippesheim (ZV-GOLLIPP)

Marktplatz 16, 97215 Uffenheim
09842 207 10
09842 207 32
Website besuchen
E-Mail senden

Geschäftsstelle